Impfberatung


Impfberatung der Einhorn-Apotheke in Witten
Reiseimpfberatung

Reisen in die Traumurlaubsländer unserer Erde werden immer beliebter.

Gleichzeitig hört und liest man immer wieder in den Medien von einer steigenden Anzahl ernstzunehmender Erkrankungen, die im Zusammenhang mit Auslandreisen auftreten, z. B. die immer wieder unterschätzte Gefahr der Malaria-Erkrankung.

Damit Ihr Urlaub wirklich zur schönsten Zeit des Jahres wird, bieten wir Ihr Ihnen eine ganz persönliche Beratung an. Mit Hilfe unserer ständig aktualisierten Datenbank, in der alle Reiseländer mit den besonderen Gegebenheiten gespeichert sind, können wir Ihnen eine exakte Impfempfehlung erstellen. Mit dieser Empfehlung können Sie dann Ihren Arzt aufsuchen und die notwendigen Maßnahmen besprechen. Die Ärzte nehmen unsere Vorleistung sehr gerne an, da auch für sie genaue Beratung infolge der Informationsflut fast unmöglich geworden ist.

Für die Beratung benötigen wir Ihre lediglich einige persönliche Werte, unter anderem auch Alter und Gewicht zur Errechnung der richtigen Impfdosis, desweiteren die genauen Reisedaten, d. h. wann, wohin und wie lange Sie verreisen, sowie Angaben über die Art der Reise.

Planen Sie einen Strandurlaub in der Dominikanischen Republik oder vielleicht eine Safari durch Kenia? Schon aufgrund dieser Daten bekommen Sie eine ganz persönliche Ausarbeitung aller notwendigen Informationen.

Sollten wir zusätzlich Angaben über Ihren bestehenden Impfschutz (wann waren die letzten Impfungen?) erhalten, wird überprüft, ob der Impfschutz für die Reise noch ausreichend ist. Über einen Minimalimpfschutz (Tetanus, Diphtherie und Polio) sollte jeder unabhängig von einer Reise verfügen.

Wir können Ihnen für eine Schutzgebühr von 5 Euro diesen für Sie sehr sinnvollen und nützlichen Service anbieten. Bitte lassen Sie sich bei uns ausführlich beraten.

News

Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko
Fettleber: Unbemerktes Gesundheitsrisiko

Jeder 5. Deutsche betroffen

Weit verbreitet, aber oft unbemerkt: Immer mehr Menschen leiden unter einer Fettleber. Entdeckt man sie frühzeitig, lassen sich die drohenden Folgen wie Leberkrebs und Leberzirrhose mit einfachen Maßnahmen abwenden.   mehr

Wie riskant ist die „Pille“?
Wie riskant ist die „Pille“?

Thrombose und Krebs

Seit 60 Jahren wird mit der Anti-Baby-Pille verhütet. Ihre Vorteile sind bekannt. Doch wie sieht es mit Krebsgefahr und Thrombosen aus? Zwei Mainzer Wissenschaftlerinnen haben die aktuelle Studienlage zu den Risiken der Pille ausgewertet.   mehr

Schwangerschaftsdemenz nach Geburt
Schwangerschaftsdemenz nach Geburt

Denkfähigkeit im Wochenbett verringert

Lange wurde angenommen, dass Frauen während der Schwangerschaft übermäßig vergesslich und verwirrt seien. Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt jedoch: Die „Schwangerschaftsdemenz“ der Mutter beginnt erst im Wochenbett.   mehr

Alternative zu Antibiotika?
Alternative zu Antibiotika?

Strategien gegen Resistenzen

Multiresistente Keime sind vor allem im Krankenhaus ein ernst zu nehmendes Problem. Viele Menschen versterben inzwischen an den nicht mehr behandelbaren Infektionen, da die Bakterien resistent gegen nahezu alle Antibiotika sind. Wie müssen also die Antibiotika der Zukunft aussehen, um effektiv und möglichst ohne Resistenzentwicklung bakterielle Infektionen behandeln zu können?   mehr

Nahrungsergänzung im Blick: Goji-Beeren
Nahrungsergänzung im Blick: Goji-Beeren

Sinn oder Unsinn?

Goji-Beeren werden in der traditionellen chinesischen Medizin seit langem als Heilmittel zur Stärkung des Körpers eingesetzt. Auch in Deutschland werden die kleinen roten Beeren immer beliebter. Doch was kann das „Superfood“ wirklich?     mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Einhorn-Apotheke
Inhaber Michael Teubner
Telefon 02302/5 27 39
Fax 02302/2 70 27
E-Mail info@einhorn-apotheke-witten.de